Griechenland – Das Land der kulinarischen Vielfalt

Griechenland ist eine Reise wert. Daran besteht keinerlei Zweifel, denn was die Griechen zu bieten haben, unterscheidet sich beispielsweise grundlegend von der deutschen Küche. Wer ein Mal in Griechenland gewesen ist, möchte eigentlich so schnell wie möglich zurückkehren. Neben einer wunderbaren Landschaft, der Nähe zum Meer und den gediegenen Essgewohnheiten, haben die Griechen Geschmack und immer mal Zeit für einen Kaffee.

Doch das Land des Gyros und der Oliven hat mehr als das zu bieten. Da wäre zum einen die wundervolle Vorspeisenvielfalt, die griechische Küche bereithält. Hat man nach den ersten Tellern, die immer in üppigen Mengen angerichtet serviert werden, bereits das Gefühl, dass es sich hierbei um die Hauptspeise handelt, so wird man bei den Hauptgerichten eines besseren belehrt. In Griechenland ist es üblich, sich sehr viel Zeit für das Essen zu nehmen. Meistens zusammen mit der Familie ist das gemeinsame Speisen eine Zeremonie, die einem Festmahl ähnelt. Vielerlei Variationen an Speisen kommen auf den Tisch, von denen man sich mal mehr, mal weniger auswählen kann.

Gutes Olivenöl, welches eine ständige Präsenz am und im Essen hat, spielt ebenso eine große Rolle, wie sie ständige Anwesenheit von Tsatsiki, einer gut gewürzten Knoblauch-Joghurtmischung mit weiteren frischen Kräutern. Das Vorspeisenangebot reicht beispielsweise von gebackenem Ziegenkäse, der übrigens sehr zu empfehlen ist, da die krosse Kruste kombiniert mit dem weichen Schmelzkern eine echte Köstlichkeit darstellt, über gegrillten Auberginen und Zucchini bis hin zu kleinen Hackhäppchen und leckeren Fischspezialitäten, die zügig im Mund landen können. Gekrönt werden alle Speisen immer mit einer Zitrone, sodass die spritzige Note nie verloren geht. Frischgebackenes Brot wird immer dazu serviert, wenn man Glück hat, ist es noch ofenwarm. Besonders schön sind auch die knackigen Salate, die oftmals mit Meeresfrüchten und reichlich Zwiebeln garniert sind und mit Oliven, Öl und Essig angemacht sind.

Ebenso zu empfehlen, wenn auch für Menschen mit unempfindlichen Mägen, sind Hack- oder Grillplatten, angereichert in Metaxasoße. Übrigens ein echter Geheimtipp. Beilagen sind gerne Pommes Frittes oder aber ein deftiger Landkornreis, der sich perfekt mit dem Fleisch und dem Tsatsiki im Mund ergänzt und eine echte Gaumenfreude darstellt. Die Geschmacksnerven werden in der griechischen Küche angeregt und haben etwas zu tun. Abschließend darf der griechische Kaffee, der Mokka, nicht fehlen. Ein kräftig gebrühter Kaffee mit Schokonote und einem hohen Anteil an köstlichem Röst. Eine beachtliche Menge Kaffeesatz wird in jedem Fall in der Tasse zurückbleiben, dafür ist man wach und gesättigt. Griechenland – auf jeden Fall mehr als nur Oliven und Gyros.

Kategorie: Europa  Tags:
Sie können Kommentare zu diesem Artikel per RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen, oder einen Trackback von Ihrer Seite setzen.